b {color:#5F423C;} i {color:#5F423C;} u {color:#B83319;}
Konzert

Muff Potter,

19.9.2007

Underground

Köln 

Erst mal sind ne Freundin und ich mit der Bahn durch alle möglichen Kuh-Käffer gefahren, manche klangen wie Kotze. Gosch, zum Beispiel. Was heißt schon so? Wer wohnt da schon?
Als wir dann eindlich in Köln Ehrenfeld waren, war uns kalt und ich musste pissen und unbedingt was essen. Also die Venloerstraße entlang, bis zum nächsten Mäcces. Da erstmal königlich dinniert. Und da ich dachte, dass das Underground auf der Venloerstr. ist, sind wir die Straße weiter gegangen. Bis wir merkten, dass wir hier falsch sind. In einem dummen Kiosk nach dem Weg gefragt, die kannten das Underground aber nicht. Dann son Kerl gefragt und der kannte den Weg und ja. Hat uns den erklärt und wir habens gefunden.
Das Underground ist echt ein cooler Laden. Das ist so ein alter Hof, alles bunt bemalt. Draussen stehen Biertische und innen sind mehrere Räume und in einem steht ne Kniehohe Bühne, auf der Muff Potter aufgetreten sind.
Aber erstmal durfte die Vor"band" ran. Chuck Ragan, ex Hot Water Music. Ein Kerl, ne Gutarre und ne Mundharmonika. Klang ganz cool, nur mein Stil isses nicht. Ganz ehrlich nicht.
Ein Kerl hinter mir meinte, als Chuck fertig war: "So jetzt kann ich nach hause gehn! Und das mein ich ernst!"
Kurz bevor Muff Potter die Bühne betreten haben, hatg mich so ein Kerl vor gelassen. Fand ich voll net. Hach zweite Reihe. Schön.
Ich konnte gut sehen, hab beim Pogen die beiden Mädchen, die vor mir standen gegen die Boxen gedrückt, wurde zwischen Jungs eingequetscht und ich konnte fast alle Songs mit singen.
Nagel, also der Sänger, wirkt so nett, so süß. Ich mag den so.
Die Ansage von "Wenn dann das hier" fand ich aber doof. "Worüber soll man schon schreinben? Vielleicht darüber, dass man schon mal Beischlaf hatte."
Ich hab so ne coole Ansage von dem Song aufm PC. Hach.
Joa. War ein super cooler Abend. Und ich bin jettz stolze Bestizerin von einem Muff Potter Band Shirt. Hach, das ist so toll. Ich liebe es.

4.10.07 16:54


wenn du weinst dann möcht ich sterben

Es gibt von Muff Potter einen Song der heißt "Das Ernte 23 Dankfest".

Der Titel ist ja schon etwas verwirrend. Ernte 23 ist eine Tabakmarke, aber hat mit dem Text nichts zu tun, oder doch?

Ich glaube, es geht um das Vermissen.

Das lyrische Ich ist in jemanden Verliebt, aber dieser Jemand traut sich nicht, sich zu öffnen, weil er Angst hat.
(und du sitzt drin und schaust hinaus.
deine tür steht niemals offen,
schmeiß noch ein paar säcke nach.
alle felder liegen brach.
krähen kreisen über deinem haus.
und du sitzt drin und traust dich nicht raus.)
Das lyrische Ich stellt sich dann halt vor, wie es wäre, mit dem Jemand zusammen zu sein.
(man vermißt was man nicht kennt)
Doch irgendwie weiß es, dass es aussichtslos ist.
Auf der anderen Seite könnten die beiden Menschen auch durch große Räumliche Distanz getrennt sein.

7.10.07 13:02


Ich dachte grade eben, während ich dieses Interview gelsen hab: "Och sind die süß!"
Zur Zeit liebe ich Muff Potter über alles und lese so viele Interwievs, egal ob schon ältere oder ganz neue.

Ich hab grad zum Beispiel gelesen, dass Nagel seine Aussage in der Visions bereut. Er wusste nicht, dass die das Abdrucken.
Vor 1 1/2 Jahren meinte Nagel der Visions gegenüber, dass er diese "befindlichkeits Musik" (die Kettcar speilen) nicht ab kann. Dass er diese gefühlvollen Fußballfans, die nicht ordentlich auf die Kacke hauen können, nicht leiden kann. Weil man nicht immer lieb und nett sein kann.

Aber ich finde genau diese Ausage ziemlich cool. Einfach mal seine Eigene Meinung zu sagen, ohne darüber nach zu denken, ob die abgedrukt wird oder nicht. Das kam sehr echt rüber.

11.10.07 19:49


new

So, wie ihr seht hab ich jetzt ein neues Layout. Ganz gefallen tuts mir aber nicht. Also nicht erschrecken, wenns hier zwischen durch mal wieder vollkommen anders aussieht.

Naja, das Layout find ich eigendlich ganz passend, ist halt etwas rockig. Wenn ihr Ideen für ein neues Lay habt, einfach bescheid sagen. ^^

17.10.07 15:58


pupertäts Ding

Als ich letztens mit einer Freundin zum Muff Potter Konzi gefahren bin, haben wir unter anderem auch über Chucks geredet.
Die Dinge müssen ja möglichst alt und abgerockt aussehn, damit sie "cool" sind. Und dürfen auch nicht in Mädchenfarben sein, also nicht pink oder rosa oder so. Das ist ja voll nicht rockstar-mäßig.

Naja. Die Freundin hat halt 2 verschiedene Schürsenkel in ihren Chucks. jede seite eine andere Farbe. Plötzlich sagte sie:
"Ich glaub, ich mach die so langsam mal raus. Ich bin irgendwie zu alt dafür!"
Bei mir war Punk auch so pupertäts bedingt. Irgendwie. Zwar hat sich mein Stil nicht großartig genändert, ich bin nur nicht mehr betont gegen nazis, gegen Rechts, gegen den Mainstream.
"Gegen den Mainstream zu sein, ist voll mainstreamig geworden
Sagte mein Freund gestern Abend. Und er hat recht.

21.10.07 17:52


ganz neben bei

Mir ist aufgefallen, dass ich am liebesten Billy Talent II so neben bei höre. Irgendwie gefällt mir die grundstimmung des Albums und es ist nicht so ein Album, bei dem man aktiv zuhören muss. Das muss ich ja meißtens bei Muff Potter, weil die texte so einnehmend sind.
jack Johnson zum Beispiel kann man auch gut neben bei hören, nur ist die grundstimmung sehr chillig, realeaxt, friedlich. Und das passt einfach nicht immer. Aber ich finde auch, dass Areal View von Blackmail immer passt, vorallem, wenn man traurig ist.
Irgendwie ist das Album sehr neutral was die Stimmung angeht. Find ich.

22.10.07 17:52


Früher

Nuerdings gibt es auf meiner Schule immer mehr Fünftklässler, die ihren Rucksack auf so komischen Roll-Dingern hinter sich her ziehn.
(ihr müsst wissen, ich bin in der 11, Gymnasium)
Wer zum Teufel hat so überflüssige Dinger erfunden?
Wer braucht so etwas? Ich mein wirklich brauchen zum Überleben oder so.
Naja, wir Älteren lachen sowieso darüber.
Und das Beste: ich hatte so ein peinliches Ding früher nicht.

24.10.07 16:51


 [eine Seite weiter]
Startseite Über... Gästebuch Kontakt Archiv Abonnieren
Gratis bloggen bei
myblog.de